Aufbau eines Kernreaktors


 
Anlagen, bei denen Kettenreaktionen kontrolliert ablaufen, bezeichnet man als Kernreaktoren oder kurz als Reaktoren. Sie bestehen im Prinzip aus fünf Komponenten:

  • ausreichende Masse an spaltbarem Material
  • Stoff zur Abbremsung der Neutronen (Moderator)
  • Vorrichtungen zum Einfang von Neutronen (Steuer- bzw. Regelstäbe)
  • Medium zur Wärmeabführung
  • Barrieren für den Strahlenschutz und die Rückhaltung radioaktiver Stoffe

Nach dem Verwendungszweck können folgende Reaktortypen unterschieden werden:
  • Forschungsreaktoren dienen der wissenschaftlichen Forschung sowie für Unterrichtszwecke. Dabei ist häufig nur die Neutronenstrahlung von Interesse.
  • Leistungsreaktoren werden zur Erzeugung elektrischer Energie verwendet.
  • Brutreaktoren dienen der Erzeugung elektrischer Energie, gleichzeitig wird in ihnen aus U-238 das ebenfalls durch langsame Neutronen spaltbare Pu-239 erzeugt.